Prachtfinken aus 3 Kontinenten
  Zebrafink
 
Der Zebrafink !
                                  

Der Zebrafink Allgemein

Das Verbreitungsgebiet des Zebrafinken erstreckt sich auf 7.000.000 qkm Fläche in Australien. Er kommt in zwei Rassen vor:

a.) Der Zebrafink Taeniopigia guttata castanotis der heute bei uns als domestizierter Zebrafink bekannt ist und bei uns in nahezu 150 Farben gezüchtet wird. Die Farben setzen sich aus diversen Mutationen, in so genannten Mutationskobinationen zusammen, hierauf werde ich aber später noch gezielter eingehen.


b.) Der Timor Zebrafink Taeniopigia guttata guttata der auf den kleinen Sundainseln beheimatet ist und bei uns, auf den Ausstellungen als Australischer Prachtfink ausgestellt wird, er ist auch nicht sehr häufig in Zuchtanlagen zu finden.

( Ich kürze Zebrafink in Zf ab )

Die Ersteinfuhr des Zf in Europa war um 1850. Die erste Zf-Zucht wurde 1872 in der Literatur erwähnt. Von den Zebrafinken sind bis Heute wohl die meisten Farbschläge aufgetreten.

Die Zf. gliedern sich in zwei Farbgruppen auf und dies ist die Grau- und Braunreihe wie in der nachfolgenden Liste beschrieben.

Graureihe:
Grau, Maske, Dom.Pastell, Hellrücken, Weißbrust, Wange, Hellbrust, Weiß, Schecke, Schwarzbrust, Schwarzwange, Orangebrust, Schwarzbart, Agaat.

Braunreihe: 
dto. wie bei dern Graureihe.

Ebenfalls sind Kombinationen mit Hauben und Gelbschnäbligen in der Grau und Braunreihe möglich.

 

Zucht:

Die Brutdauer der Zebrafinken liegt bei 13-14 Tagen, die Beringung erfolgt ca. am 5. - 8. Tag ja nach Größe der Vögel. Nach ca. drei Wochen verlassen die Jungen das Nest und suchen es auch meistens noch ein paar Tage zum Übernachten auf. Sie werden noch ca 14 Tage von den Eltern gefüttert. Mit einem Alter von ca zwei Monaten sind die Vögel ausgefärbt und nicht mehr von den Eltern an der Farbe zu unterscheiden. Mit ca 6 - 7 Monaten sind die Vögel Geschlechtsreif. Zur Zucht sollten sie jedoch mindestens 9 -12 Monate alt sein. Die Schauzebrafinken werden mit 2,8 mm Ringen beringt, einige Toptiere sogar schon mit 3,0mm

 

Unterbringung:

Die Größe der Zuchtboxen sollte laut dem Gutachten über Mindestanforderungen an die Haltung von Kleinvögel vom BMELF, 80 x 40 x 40 cm für Vögel bis 13 cm sein. ( Nähere Informationen Sie unter http://www.verbraucherministerium.de/  finden auf der Seite dann weiter zu Tierschutz und Mindesanforderungen... Kleinvögel. Unter dieser Adresse können Sie sich auch die Broschüre 28 Seiten zusenden lassen sie Informiert alle Haltungsbedingungen. ) Als Nistkästen haben sich vor allen halboffene Nistkästen oder Volierennester bestens bewährt. Als Nistmaterial wird Kokosfaser bevorzugt, aber auch Sisal wird verbaut, manche nehmen sogar Heu.

Die Zuchtreserve und die Jungvogel sollte man in großen Flugboxen oder besser noch Volieren fliegen lassen ( näher Info darüber finden sie auch in den Mindesanforderungen ). Die Temperaturen für Zebrafinken sollten 15° nicht unterschreiten, am wohlsten fühlen er sich bei ca. 18°, bei höheren Temperaturen mausert er sehr leicht und schnell, im Sommer können Zebrafinken auch in Freivolieren gehalten werden, sollten aber zum Einen, zugfrei sein und ein Schutzhaus haben das sie bei schlechten Wetter aufsuchen können. Für Schauvögel ist es auch wichtig, dass sie nicht  der direkten Sonne ausgesetzt sind, die Rückenfarbe der Zf wird sonst zu hell und bei der Schaubewertung bestraft.

Ernährung der Zebrafinken:

Als Grundfutter eignet sich für die Zf während der Zuchtzeit ein gutes Wellensittichfutter mit viel Glanz und während der Ruhephase ein gutes Prachtfinkenfutter, z.B. die Amadinenmischung der Firma Blattner. Zur Aufzucht der Jungvögel wird noch ein gutes handelsübliches Eifutter gereicht das mit geraspelten Karotten angefeuchtet werden kann. Desweiteren sollte man Kolbenhirse Rot und Gelb reichen. An Grünfutter eignet sich sehr gut Salatgurke und Chicorée, aber auch halbreife Silberhirse wird sehr gern genommen. Immer zur Verfügung sollte stehen, Vogelsand und Gritt, den sie zur Verarbeitung der Nahrung brauchen. Trinkwasser ist selbstverständlich täglich frisch zu geben und Zf baden auch sehr gerne und oft wenn sie Gelegenheit dazu haben. Vitamine sollte man einmal die Woche verabreichen, ein Tipp dazu Abends das Trink- und Badewasser wegnehmen und am nächsten Morgen dann die Vitamine über das Trinkwasser verabreichen, da es von den meisten Vögeln sofort aufgenommen wird,  ( Vitamine sind Licht- und Wärmeempfindlich und halten sich nur 1 - 2 Stunden ) nach ca.1-2 Std. sollten die Vitamine wieder gegen normales Trinkwasser ausgetauscht werden. Zu dem Thema Ernährung können sie auch  auf  Ernährung  wechseln, da finden Sie noch weiteres über dieses Thema.


 
  Heute waren schon 1 Besucherhier !  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=